Der nächste Sonnenaufgang an der Plaine Morte findet am Samstag, den 27. Juli statt. 

Sehen Sie sich hier die Fahrpläne der Skilifte an

Über uns

undefined
Suche

CMA SA

 

Entstanden 1999 durch die Fusion der 4 Bergbahn-Unternehmungen:  

  • AG der Seilbahnen von Crans Montana (STCM)
  • Bergbahnen der Grand Signal AG
  • Seilbahn der Violettes Plaine Morte AG (TVPM),
  • Seilbahn Aminona AG

 

Die Unternehmung « Remontées Mécaniques de Crans-Montana Aminona () » betreibt das Skigebiet von Crans-Montana, dessen höchster Punkt (Plaine Morte-Gletscher) auf einer Höhe von rund 3'000 m ü. M. liegt.

 

Im März 2011 hat die CMA eine Tochtergesellschaft CMA Immobilier SA gegründet, bei der sie ursprünglich 100% besessen hat und an die sie das Eigentum transferiert hat sowie den Aufgabenbereich der Verwaltung der Parkhäuser von Crans, Montana und Barzettes. Zu Beginn wollte die CMA somit auch andere Partner in die Verwaltung der grossen Parkkapazitäten miteinbeziehen, die sie an verschiedenen strategischen Standorten des Ortes innehat.

 


Im Mai 2013 und dann im Februar 2014 führte die CMA zwei aufeinanderfolgende Erhöhungen des Aktienkapitals durch für die Finanzierung von bestimmten Investitionen, welche im Skigebiet realisiert werden sollen.

 

Im Herbst 2014, nach der Erhöhung des Aktienkapitals der CMA Immobilier, hauptsächlich realisert von der RV Properties SA, hat die CMA an dieses Unternehmen seine Restaurations-Aktivitäten sowie die dazugehörigen Vermögenswerte abgetreten und konzentriert seine ganze Tätigkeit nun auf die Leitung des Skigebietes.

 

Im Februar 2015, um auf eine transparente Weise die Verwaltung des administrativen Bereiches der Tätigkeit der beiden Unternehmen sicherzustellen, haben die CMA und die CMA Immobilier die Gesellschaft CMA Services GmbH gegründet, welche sich unter anderem um das Personalwesen, die Finanzen und die Buchhaltung kümmert.

 

Im September 2016, meldete CMA eine neue Erhöhung des Aktienkapitals von 50 Millionen Franken, die von den CPI Unternehmen eingespritzt geworden ist. In diesem gleichen Zeitraum, hat CMA das Unternehmen CMA Immobilier SA mit einen geschätzten Buchwert von 37 Millionen Franken zurückgekauft.

 

Am 1. Mai 2024 schloss die Vail Resorts Gruppe den Kauf des Crans Montana Mountain Resort ab und besitzt nun 84% der Anteile an den Crans Montana Aminona (CMA) SA Seilbahnen.
Das Unternehmen wird alleiniger Besitzer der 11 Restaurants und hat auch 100% der SportLife AG, einer der Skischulen des Skigebiets, erworben.  
Die Bewertung all dieser Aktivitäten beläuft sich auf 118.5 Mio. CHF, wovon 7 Mio. CHF Schulden sind, die beibehalten werden sollen. 
Vail Resorts plant, in den nächsten fünf Jahren insgesamt ca. 30 Mio. CHF zu investieren, um das Kundenerlebnis zu verbessern.